20. Februar 2019
Geschrieben von

Entstehung und Geschichte des Black History Month

Wir finden es wichtig, diesen Monat zu unterstützen und wollen gleichzeitig aber auch das restliche Jahr nutzen, um auf diese Themen aufmerksam zu machen!

Der Black History Month findet jedes Jahr im Februar statt, um die Geschichte der Schwarzen anzusprechen, zu würdigen und zu feiern. Aber warum existiert der eigentlich und wie ist er entstanden?

Was ist der Black History Month?

Der Black History Month soll die Geschichte der Schwarzen nicht vergessen lassen und aufzeigen, dass es etliche dunkelhäutige Personen gibt, die die Geschichte beeinflusst haben. Mit dem Black History Month will man die vergessene Geschichte retten und hervorheben, dass es nicht nur weiße Entdecker_innen, Erfinder_innen, Forscher_innen usw. gab.

Wie entstand der Black History Month und wieso?

Den Black History Month gab es nicht schon immer so, wie wir ihn heute kennen. 1926 gründete Carter G. Woodson mit der damaligen Organisation Association for the Study of African American Life and History (ASALH) die „Negro History Week“.

Carter G. Woodson war neben seiner Gründung der ASALH ein amerikanischer Historiker, Autor und Journalist.

Die Negro History Month wurde in der zweiten Februarwoche gefeiert und fand vorerst nur in den Vereinigten Staaten statt.

In Kent State wurde die Negro History Week erweitert zu dem Black History Month, welches sich in den USA ausbreitete.

Man gründete die Negro History Week, weil die Geschichte der Schwarzen, vor allem zu dieser Zeit, unterging. Geschichtsbücher strichen dunkelhäutige Menschen heraus und mit der Zeit wurde diese Geschichte somit vergessen. Das schwarze Volk wurde nur genannt, wenn man von dem niedrigen sozialen Status oder der menschenunwürdigen Sklaverei berichtete, aber es wurden keine Personen erwähnt, die große Erfolge oder Leistungen erbrachten. Mit dem Black History Month sollte sich das ändern!

Warum gibt es ihn heute noch?

Auch wenn schwarze Menschen nun öfter in Geschichte- oder Schulbücher erwähnt werden, sind wir noch nicht ansatzweise daran Schwarze gleichgestellt und so häufig zu repräsentieren wie weiße Personen. In Medien werden viele dunkelhäutige Menschen einfach ausgelassen oder minderwertig von ihnen berichtet. Genau deshalb ist der Black History Month so ausschlaggebend; es ist wichtig, Personen zu erwähnen, die in die Geschichte eingegangen sind, und nicht zu vergessen nur aufgrund einer anderen Hautfarbe.

Wieso weiß man so wenig darüber?

Der Black History Month wird vor allem in den Vereinigten Staaten gefeiert, da die Bewegung von dort ausging, außerdem sind dort black people die zweitgrößte Ethnie und somit hat er sich in den USA verbreitet.

Das ist aber noch lange kein Grund, dass der Black History Month in anderen Kontinenten kaum existiert. Wer sich in Österreich nicht mit dem Thema beschäftigt, wird auch nie etwas vom Black History Month oder der Bewegung als Ganzes hören.

Ansetzten könnte man in der Schule, denn wenn Schwarze in Schulbüchern repräsentiert sind und die Geschichte von ihnen unterrichtet wird, werden sie nicht außenvorgelassen. Heute werden immer noch unzählige schwarze Personen vergessen, nicht geschätzt und gewürdigt oder ganz weggelassen.

Man weiß von so vielen Menschen nichts, weil sie nicht weiß sind.

Deshalb ist der Black History Month nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern überall wichtig, denn es gibt nicht nur weiße Personen auf dieser Welt.

Menschen aus der Black History Foto: Menschen aus der Black History

Infobox

Quellen: http://time.com/4197928/history-black-history-month/

https://en.wikipedia.org/wiki/Carter_G._Woodson

https://www.thoughtco.com/origins-of-black-history-month-p2-45346

https://www.history.com/topics/black-history/black-history-month

Veraltete PHP-Version im Einsatz
Der Seiteninhaber muss die Version auf mindestens 7.3 erhhen.