11. Oktober 2018
Geschrieben von

11. Oktober – Mehr als nur ein Tag

Weltmädchen*tag

Mädchen* ist die Verniedlichung von Frau, beziehungsweise - expliziter ausgedrückt - das verblasste Diminutiv von Magd. Magd wiederum ist ein Anarchismus und meint so viel wie eine weibliche Person, die für den Haushalt zuständig ist. Am 11. Oktober findet der Internationale Mädchen*tag statt. Dieser von den „Vereinten Nationen“ und „Plan International“ initiierte Aktionstag soll Aufmerksamkeit auf die 2018 immer noch gegebenen benachteiligten Situationen von Mädchen erregen.

Because I am a girl* – Sad Facts

Mit der weltweiten Kampagne von Plan International „Because I am a Girl“ soll die Gleichberechtigung gestärkt werden. Ein näherer Blick auf die Fakten zeigt deutlich, dass sich noch viel für das Ziel ändern muss.

Weltweit betrachtet gehen fast 62 Millionen Mädchen* bereits in der Grund- und in der folgenden Sekundarstufe nicht zur Schule. Die hohe Anzahl ist auf Gewalt an Frauen* und Armut zurückzuführen. Wie sollen diese emanzipiert und abhängig leben können, wenn ihr Bildungsweg praktisch nicht vorhanden ist? Diese betroffenen Mädchen* bleiben zumeist arm und haben wenig Aufstiegschancen. Es kommt noch schlimmer, ihre Nachkommen und spätere Generationen haben kaum eine Möglichkeit, aus dem ewigen Kreis der Verarmung herauszukommen.

Außerdem wird tendenziell jedes dritte Mädchen* in einem Entwicklungsland vor ihrem 18. Geburtstag zwangsverheiratet.

Tatsächlich gehören Teenagerschwangerschaften zu der häufigsten Todesursache für 15-19-Jährige Mädchen*. Es folgt ein kleines Gedankenexperiment. Stellt euch vor in diesem Alter, ein Kind zu bekommen/bekommen zu haben. Als Mutter trägt man große Verantwortung und dabei eine Karriere, ohne fertige Ausbildung einzuschlagen, geschweige denn für das sich und das Kind zu sorgen, ist in so jungen Jahren schwer vereinbar.

Des Weiteren wird in Entwicklungsländern oftmals noch eine Abtreibung weiblicher Embryos praktiziert, da Familien männliche Föten bevorzugen. Hiermit wird weiblichen Ungeborenen das Recht auf Geburt genommen.

Because I am a Girl – I am strong

Mädchen* haben im Gegensatz zu Jungen nicht nur ein X-Chromosom mehr, Mädchen* und später Frauen* können Kinder kriegen.

Frauen* haben weniger Hautkrebs, da in der Haut Antioxidantien hergestellt wird, welches eine Vorbeugung eines Tumors bewirken kann.

Haare von Mädchen* fallen seltener als bei Buben aus, da sie zwei Millimeter tiefer in der Kopfhaut entspringen.

Die Stärkung von Mädchen sollte schon in jungen Jahren erfolgen. Damit benachteiligten jungen Frauen Gehör geschaffen wird, müssen mehr Daten in Entwicklungsländern erhoben werden, so kann sich die Politik nachhaltig für die Betroffenen einsetzen. Aber nicht nur das, Frauen* und Mädchen* auf der ganzen Welt müssen endlich mehr Platz in der Gesellschaft bekommen und dafür müssen wir alle gemeinsam kämpfen. Happy Weltmädchentag!

pexels-photo-862848 Foto: pexels-photo-862848

Infobox

Quellen:

https://www.plan.de/kampagnen-und-aktionen/because-i-am-a-girl-fuer-die-rechte-von-maedchen.html?sc=I015AGB, 03.10.2018

 https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/gesellschaft-soziales/kinder-und-jugendliche/jugendreferat/downloads/maedchen/Hintergrundinformation_zum_Welt-Maedchentag.pdf, 04.10.2018